Seite auswählen

VeinCLEAR®

Die sanfte Venentherapie.

 

INFORMATIONEN ANFORDERN

GESUNDE VENEN – SCHÖNE BEINE

MIT VeinCLEAR®

 

Wie funktioniert die sanfte VeinCLEAR®-Therapie?

Die VeinCLEAR®-Therapie ist ein minimalinvasives thermisches Verfahren mittels Radiofrequenz. Der VeinCLEAR®-Katheter wird unter Ultraschallsichtkontrolle in die zu behandelnde Vene geschoben, dazu wird ein Zugang durch eine Punktion gelegt. Die Vene wird dann von innen durch den Strom, der an der Katheter-Spitze fließt, kontrolliert erhitzt, geschrumpft und somit sicher verschlossen. Eine chirurgische Entfernung der Vene ist nicht notwendig. Das Blut wird so umgeleitet und sucht sich jetzt seinen Weg über gesunde Venen, die Rückflussstörung ist gestoppt und die Krampfadern bilden sich zurück.

Maximaler Patientenkomfort und Zufriedenheit.

Die sanfte VeinCLEAR®-Therapie kann ambulant und unter lokaler Betäubung erfolgen. Innerhalb von 1 – 2 Tagen (Arbeitsausfall) kann der gewohnten Tätigkeit wieder nachgegangen werden. Die erreichten medizinischen und kosmetischen Ergebnisse sind sehr gut, wobei keine oder nur geringe Schmerzen während und nach der Behandlung auftreten. Es kommt zu einer schnellen Linderung der Ausgangsbeschwerden. Nach der OP kommt es zu kleinen oder kaum sichtbaren Narben, Blutergüssen und Schwellungen.

Die VeinCLEAR® endovenöse Radiofrequenztherapie ist ein sehr sicheres und effizientes Verfahren zur Behandlung von venösen Rückflusserkrankungen des Beines.

Wie bei jedem medizinischen Eingriff informiert und klärt Ihr behandelnder Arzt Sie über mögliche Risiken und Komplikationen auf. Die Radiofrequenztherapie ist in Deutschland und Österreich seit vielen Jahren Goldstandard.

Die sanfte Venentherapie.

Krampfaderleiden – eine Volkskrankheit

%

Frauen mit Krampfadern*

%

Männer mit Krampfadern*

* Aufteilung gemäß Angaben der deutschen Gefäßliga.

KRAMPFADERLEIDEN – WAS TUN?

Mehr als 30 Mio. Menschen in Deutschland leiden unter Venenbeschwerden.

Nach Angaben der deutschen Gefäßliga leiden 30 Millionen Menschen unter leichten Venenbeschwerden, wobei jede zweite Frau und jeder vierte Mann Krampfadern hat. Dabei sind Krampfadern mehr als ein kosmetisches Problem. Unbehandelt kann es durch den gestörten Blutfluss in den Venen zu Hautveränderungen, Venenentzündungen, Geschwüren, „offenem Bein“ und möglichen Thrombosen wie auch Lungenembolien kommen.

Je früher eine Venenschwäche erkannt wird, desto besser kann sie therapiert werden!
Durch eine Ultraschall-Farbduplex-Untersuchung kann Ihr Arzt abklären, ob Sie bereits an einer venösen Rückflussstörung leiden und wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist.

Ursachen für Krampfaderleiden

95% der erkrankten Menschen haben eine erblich bedingt angeborene Bindegewebs- und Venenwandschwäche. Wird zusätzlich durch mangelnde Bewegung die „Muskelpumpe“ nicht betätigt, bleibt mehr Blut in den Beinen. Es entsteht ein Blutstau. Durch den erhöhten Druck dehnen sich die Venenwände so weit aus, dass die Venenklappen nicht mehr richtig schließen. Das Blut fließt nicht mehr zum Herzen, es versucht jetzt über das oberflächliche Venensystem zurückzufließen. Es entstehen Krampfadern, meistens im Bereich der Rosenvene (Stammvarizen), die sich als geschlängelte, knotige, ausgeweitete Venenerweiterungen an der Hautoberfläche von der Leiste bis zu den Knöcheln ausbilden.

Ohne Therapie besteht die Gefahr eines chronischen Venenleidens!

Frühe Anzeichen für ein beginnendes Krampfaderleiden.

  • Besenreiser
  • Geschwollene, müde und schwere Beine
  • Schwellungen der Fußknöchel
  • Hitzegefühl in den Beinen
  • Ziehende und stechende Schmerzen
  • Spannungsgefühl mit Kribbeln und Juckreiz
  • Nächtliche Wadenkrämpfe

SIE HABEN FRAGEN ZUR VENENGESUNDHEIT?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Venen zu behandeln. Was passiert mit einer Stammvene, die mit Radiofrequenz behandelt wird?

Die Stammvenen werden im Rahmen der Radiofrequenzbehandlung durch Hitze gezielt von innen verschlossen. Die Gefäßinnenhaut (das Endothel) wird durch die Hitze derart verändert, dass das vorbeifließende Blut gerinnt und so die Vene verschließt. In den folgenden Wochen und Monaten wird die hitzebehandelte Stammvene vom Körper abgebaut und ist nach 6 bis 12 Monaten im Ultraschall nur noch als zarter Narbenstrang sichtbar.

In welchen Venen fließt das Blut, wenn meine krankhaften Venen entfernt worden sind?

Unsere Venen bilden ein Netz. Deshalb gibt es für das Blut in den Venen immer mehrere Möglichkeiten zum „Ziel“, d. h. zum Herzen zu gelangen. Vorgegeben durch die Venenklappen soll die Fließrichtung des venösen Blutes herzwärts sein. Nach Entfernung einer krankhaften oberflächlichen Stammvene, in der das Blut in die „falsche“ Richtung (Richtung Fuß) geflossen ist, fließt das Blut über „Nebenvenen“ oder über die tiefen Leitvenen nach „oben“.

Wann ist die beste Jahreszeit für eine Venenoperation? kann ich mich das ganze Jahr über behandeln lassen?

Moderne Venenoperationen sind während des ganzen Jahres möglich. Wenn der Arzt eine Veneninsuffzienz bei Ihnen feststellt, wird er das tägliche Tragen von Kompressionsstrümpfen anraten. Nach Durchführung der Venenbehandlung entfällt diese Kompressionstherapie, weshalb auch eine Behandlung im Sommer möglich ist und schneller von „lästigen“ Kompressionsstrümpfen befreit. Ein Aufschieben in die kühlere Jahreszeit verlängert das Tragen solcher Strümpfe.

Es heißt, Venenoperationen können auch ambulant und mit lokaler Betäubung (Lokalanästhesie) durchgeführt werden. Ist das so richtig?

Moderne minimalinvasive Venenoperationen wie die Radiofrequenzmethode können heute ambulant ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Nach der Behandlung besteht kein Zwang zur Bettruhe. Im Gegenteil: Das sofortige „Herumlaufen“ nach der Operation ist erwünscht. Eine sofortige Rückkehr in den Alltag ist somit möglich.

Kann eine Thrombose entstehen?

In dem Aufklärungsgespräch vor einer Operation wird immer auch über die potentielle Thrombosegefahr gesprochen. Bei dieser operativen Maßnahme ist das Risiko jedoch minimal – nicht zuletzt, da die Patienten postoperativ sofort mobil sind und dies die Gefahr der Thromboseentstehung minimiert.

Entstehen unschöne Narben unter der Behandlung?

Ein langer Schnitt in der Leiste oder Kniekehle wie beim Venenstripping oder auch unzählige Schnitte entlang eines Beines sind bei der endoluminalen Radiofrequenzbehandlung nicht erforderlich. Die endoluminale Methode kann eine umfangreiche und belastende Venenoperation ersetzen. Für die Behandlung genügen kleinste Schnitte oder Stiche, um die erkrankten Venen zu entfernen.

Stimmt es, dass operierte Venen wieder „nachwachsen“?

Es ist falsch, dass operierte Venen wieder „nachwachsen“. Richtig ist, dass die zugrunde liegende Bindegewebsschwäche lebenslang besteht und deshalb ein Venenleiden fortschreiten kann, so dass zum Zeitpunkt der Operation gesunde Venen sich später zu Krampfadern entwickeln können. Dies kann u.U. Folgeoperationen notwendig machen. Es entsteht der Eindruck, dass eine Venenoperation nur von vorübergehender Wirkung ist, da die Krampfadern „wiedergekommen seien“. Zum Vermeiden von Komplikationen sollte aber trotzdem behandelt werden.

QUALIFIZIERT UND KOMPETENT

Diese erfahrenen Spezialisten bieten die VeinCLEAR®-Therapie an und sind von den Ergebnissen begeistert.

Durch das minimalinvasive Verfahren von VeinCLEAR® kann ein operativer Eingriff mit großen Schnitten vermieden werden. Patientenzufriedenheit ist mir sehr wichtig. Da diese Methode ambulant durchgeführt werden kann und eine rasche Genesung verspricht, ist VeinCLEAR® eine patientenfreundliche Venentherapie.

Dr. Christoph Harpf - Hall in Tirol, Österreich

Facharzt für Gefäßchirurgie und Plastische Chirurgie, Ordination Dr. Harpf

VeinCLEAR® ist ein sicheres und erprobtes Verfahren zur Behandlung von Krampfadern und anderen Venenbeschwerden. Die Gefäßchirurgie hat sich mit dieser endovenösen Radiofrequenztherapie entscheidend weiterentwickelt. Als Arzt ist es mir wichtig moderne und verbesserte medizinische Behandlungsmethoden im Sinne meiner Patienten umzusetzen. Deswegen praktiziere ich die bewährte Behandlungsmethode von VeinCLEAR® um Venenerkrankungen schonend zu therapieren.

Dr. Anton Bacher - Lienz, Österreich

Facharzt für Dermatologie, Ordination Dr. Bacher

Die positiven Rückmeldungen der Patienten über VeinCLEAR® bestärken meine Entscheidung das minimalinvasive Verfahren auch weiterhin einzusetzen, um venöse Rückflusserkrankungen zu therapieren. Meine Patienten begrüßen es nach dem Eingriff schnell wieder fit zu sein und Kompressionsstrümpfe je nach Bedarf tragen zu müssen.Auch die postoperative Schmerzfreiheit im Vergleich zum herkömmlichen Stripping-Verfahren sind für mich ein wesentliches Argument für VeinCLEAR®.
www.drgrassegger.at

Dr. Alfred Grassegger - Innsbruck, Österreich

Facharzt für Dermatologie, Ordination Dr. Grassegger

Sie haben Fragen zu VeinCLEAR®?
Wir sind gerne für Sie da!

Ich bin ArztPatient

Bitte übersenden Sie mir Informationsmaterial zu VeinCLEAR®.

mainZIT medical powered by mainZIT GmbH
Von-Mieg-Str. 23, D-97082 Würzburg
Office: Ohmstraße 4a, 97076 Würzburg

Tel: +49 (931) 40 620 121
Fax: +49 (931) 40 620 129

info@mainZIT-medical.com
www.mainZIT-medical.com

VeinCLEAR®

ein Produkt der RF Medical Co., Ltd.

mainZIT medical powered by mainZIT GmbH
Von-Mieg-Str. 23, D-97082 Würzburg
Office: Ohmstraße 4a, 97076 Würzburg

Tel: +49 (931) 40 620 121
Fax: +49 (931) 40 620 129

info@mainZIT-medical.com
www.mainZIT-medical.com